Mittwoch, 30. Januar 2013

Ein Geschenk der Gniri

Hallo Leute,

im Winter gehe ich in den Wald und bringe den Gniri, die dort leben, trockenes Brot und Nüsse.
Vor Kurzem hat es hier bei uns ziemlich geschneit gehabt und gefroren. Es war also ziemlich kalt. So um den Januar herum haben sie ihre Vorräte oft beinahe aufgebraucht, und wenn dann noch eine Kältewelle kommt, hungern sie.
Letztens bin ich mit meinem Essensbeutel durch den Wald gelaufen und war auf dem Weg zu einer Sippe, die ich von früheren Besuchen her kenne, und die mich auch freundlich bei sich aufgenommen haben. Da kamen natürlich andere und wollten auch was, aber ich meinte etwas patzig: "Leute, ich kann nicht den ganzen Wald durchfüttern, bin ja keine Mutter Theresa, und überhaupt, ich kriege oft sowieso nichts als Gegenleistung. " Meinem Begleiter erklärte ich jedoch zusätzlich, dass eben besagte Sippe mich mal zum Essen eingeladen hatte nach einer solchen Hilfsaktion.

Nun heute gehe ich also wieder hin, und was finde ich, nachdem ich ihnen die Gaben am Fuße ihres Wohnbaumes gelassen hatte? Das Hörnchen von einem Rehbock. Schaut mal, ist es nicht schön?


Das ist ein Geschenk von der Sippe, und ich freue mich total. Ihr fragt euch sicher, was man mit so einem unscheinbaren Ding so alles tun kann. Zuerst ist es ein total guter Rückenkratzer. Wenn man nicht zwischen die Borsten kommt und es juckt, zack damit kratzen. Dann kann man damit auch herrliche Wurzeln ausgraben, denn dieses tolle Werkzeug hilft die Erde aufzulockern, wenn die Krallen schmerzen. So gibt es eine ganze Reihe von Nutzungsmöglichkeiten im Alltag der gnirischen Freunde.

Mein Gemaule ich bekäme ja nichts als Gegenleistung scheint sich folglich herum gesprochen zu haben und beschämt mich regelrecht in Anbetracht dieses Geschenks! 

Liebe Grüße
Alina



Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, ob es in Deinem Blog üblich und gewünscht ist zu kommentieren Alina - aber dieses Geschenk rührt mich. Ich finde es wunderbar und groß und möchte das einfach spontan äußern :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber ein tolles Geschenk. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lavarie,

    ja, es ist sogar sehr erwünscht, wenn ihr Kommentare da lasst. Leider ist diese Kommentarfunktion vom System her nur schwer ersichtlich.

    Hallo Susanne,

    endlich sehe ich mal ein Bild von dir! Du bist aber eine hübsche Frau!

    Liebe Grüße euch beiden von Herzen
    Alina

    AntwortenLöschen