Mittwoch, 3. Juli 2013

Was mir in der Spiritualität fehlt

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit gärt es in mir. Ich denke oft über das Thema "Spiritualität" nach - und zwar darüber, ob es nicht möglich ist, dieses zu objektivieren.

Kann Spiritualität überhaupt objektiv sein?

Viele Menschen betrachten die Spiritualität als etwas vollkommen gegensätzliches zur Wissenschaft. Spiritualität ist subjektiv und Wissenschaft objektiv. Nun schreibe ich in meiner "Über mich" Seite, dass ich ein "Wissenschaftler der Spiritualität" bin - womit ich mir - ausgehend von der These, dass sich beides ausschließt - widerspreche! Oder nicht?

Für mich ist Objektivität gleichbedeutend mit Authentizität. Ich möchte gerne Wesenheiten so kennen lernen wie sie sind.

Nun gibt es in der Spritualität meiner Ansicht nach drei große Phänomene:

1. Die Menschen stürzen sich auf Archetypen und formen Massenrealitäten, die ihrem spirituellen Selbst zwar in der Entwicklung weiter helfen, sie jedoch der Vielfalt an für uns unsichtbare Wesen nicht näher bringen. 

Nehmen wir z.B. Engel: Na, denkst auch du gerade an einen Menschen mit Flügeln obwohl du es so gar nicht willst?
Oder bei dem Begriff Erzengel Michael! Ein blonder Typ mit riesigen Flügeln blauem Umhang und Schwert?

Also ich glaube jedenfalls nicht, dass helfende Lichtwesenheiten so aussehen - oder, dass wir ihrem Wesen und ihrer Art zu sein näher kommen, wenn wir sie uns als geflügelte Menschen vorstellen. Nur, wie sollen wir sie uns anders vorstellen?
Ersteinmal sollten wir von der Idee weg gehen uns etwas VOR STELLEN zu müssen, denn man stellt vor dem realen Wesen etwas davor! Das ist in etwa so, also würde ich mich euch präsentieren, indem ich mich hinter einem lebensgroßen Pappbild von Claudia Schiffer stelle und sage: Das bin ich!

Die Lösung?

Meiner Ansicht nach bestünde die Lösung einfach darin, sich für das Authentische zu interessieren! Vom Grunde meines Herzens jeden Wesen da draußen zu sagen: Hör mal, ich möchte dich so kennen lernen wie du wirklich bist, und nicht wie mein krauses Hirn meint, dass du sein müsstest. Kriegt mein Ich das nicht hin, entwickle ich mich zu dir hin, damit es möglich ist. Das Universum erfüllt jeden Wunsch, sofern er von Herzen kommt.  

2. Jeder, der channelt, sieht und hört was anderes! 

Ich erinnere mich noch. Meine Güte, damals vor ein paar Jahren, als ich unbedingt wissen wollte, wer mein Schutzgeist ist, da bin ich zu was weiß ich wie vielen unterschiedlichen Medien gegangen, und jedes einzelne habe ich befragt. Ich ging davon aus, dass alle dasselbe sagen würden, denn ich habe ja EINEN Schutzgeist, und es ist immer derselbe, nicht wahr?
Stattdessen kamen die unterschiedlichsten Namen und Interpretationen, eben die Vielfalt der spirituellen Wahrnehmungen. Jeder Mensch sagte von sich aus betrachtet, das was er fühlte, das was er/sie meinte, das richtig sei...
Irgendwann gab ich es einfach auf, denn ich stellte fest: Spiritualität ist ein Kraut und Rüben Geschäft. 
Zu diesem sehr einfachen Beispiel gesellen sich ganz unterschiedliche spirituelle Bücher zu Der Geschichte der Entstehung der Menschheit, alsdann irgendwelche dicken Wälzer zu den unterschiedlichsten Verschwörungstheorien und nicht zuletzt das Bewusstsein um den Aufstieg in die 5. Dimension und das Armageddon, das uns erwartet...
Eine wahrhaftig schillernde Vielfalt, mit farbigen Blüten!
Jeder spirituelle Mensch muss bei all dieser Literatur doch irgendwann einen Rappel kriegen...Also ich jedenfalls war kurz davor.

Die Lösung?

Lass die Bücher einfach mal sein und konzentriere dich auf das was du fühlst und das was für dich richtig ist. Teile dies zwar anderen mit, aber missionier sie nicht...denn deine Wahrheit ist genauso eine von diesen Blüten wie jede andere auch...

Ich verspüre eine mich zerreißende Sehnsucht danach, das was da ist weils halt da ist, so zu sehen und wahrzunehmen wie es ist. Klar und deutlich - weder durch Filter noch durch sonstwas verfälscht.
Die Vielfalt darf sein jedoch die Vielfalt dessen was IST und nicht was ICH daraus mache...

3. Spiritualität oft zu wischiwaschi...

Mir persönlich sind Channelings etc. oft zu wischiwaschi. Dort "oben" gibt es die lichtvollen Sterngeschwister vom Orion, den Plejaden und was weiß ich noch was...irgendwann kamen sie mal her und lebten in "Lemurien" und "Atlantis" - wie schön, denke ich mir da.
 
Denn mal ehrlich "Atlantis" und "Lemurien" sind in meiner Wahrnehmung einfach nur Namen, die irgendwann mal irgendwer so bekommen hat. Sie erscheinen mir wie die Benennung aus einer menschlichen Perspektive für etwas, das wir eigentlich nicht voll begreifen.
Das ist so ähnlich wie wir heute den Druiden Miraculix aus Asterix und Obelix als Urvater der Druiden bezeichnen, oder uns Merlin als alten Mann mit Bart à la Gandalf vorstellen und meinen, der müsse mal wirklich gelebt haben.

Mir fehlen die Fakten! Dass die Erde eine Geschichte hat, daran zweifle ich nicht, aber es muss doch möglich sein eine Art einheitliche Chronik herzustellen, die genau erklärt, wer wo wann aus welchem System kam und sich mit wem verband.
Sternensysteme gibt es derer viele, aber wir Menschen kennen sie nur unzulänglich, denn unsere Teleskope mögen zwar groß sein, jedoch reichen sie nicht weit und sehen Dinge und Phänomene, die schon lange passé sind.
Schön fände ich diese Geschichte in Form eines Geschichtsbuchs, das genau erklärt wie es zustande kam...wer was ist und woher er kommt. Hierzu müssten uns die "Lichtgeschwister" ersteinmal Unterricht geben: Was gibt es da draußen im All denn? Was gab es mal? Na, hier wäre eine ausgefeilte Sternenkarte hilfreich!
Ihr kennt sicherlich eure Geschichtsbücher, nicht? Wir sind uns alle einig, wann der zweite Weltkrieg begann, oder? Oder rätselt jeder einzelne von uns darüber ob Hitler ein Mann oder eine Frau war? Nein!

Ich würde sagen...

dass es doch für uns Menschen möglich sein muss, die UNIVERSALEN WAHRHEITEN- und damit meine ich auch die Frage danach, wer wo wann seit wann wie existiert und dem Wesen nach wie ist... -  das Ganze auf einen UNIVERSELLEN NENNER ZU BRINGEN!
Ich meine damit keine Dogmen...keine Zwänge und keine Missionierung, aber eine Art kollektives Erkennen und ein AHA Erlebnis von dem was um uns herum einfach IST.

Kommentare:

  1. Liebe Alina, das ist mein Ansatz, die Wahrheit kann man über sein Herz fühlen nicht über den Bauch, wie immer wieder geschrieben wird. Im Bauch, Solarplexus, wohnt unser Wille, der kann uns einen Streich spielen, also unser Ego. Die Engel, nennen wir die hilfreichen Wesen aus dem Zeitlosen mal so, sollen eine Hirarchie haben, also Oberengel und Ober-Ober-Engel? Das kann ich mir nicht vorstellen, zu Chefs gehören Untertanen, das ist menschliche Projektion, wie so vieles anderes, was auch die Naturwesen betrift. Vielen Dank, Alina, ich bin immer gespannt auf Deine Forschungen!
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. 1

    Hallo Alina,
    die Frage die sich an dieser Stelle ganz klar stellt ist:
    Bin ich überhaupt bereit das zu er-kennen was ist und bin ich bereit die universellen Gesetze anzeuerkennen und zu respektieren?

    Wahrheit ist eine sehr subjektive Sache und richtet sich danach was, wer für wahr-scheinlich hält, oder anders formuliert woran jemand glaubt und dann wie fest er in seinem Glauben steht. Die subjektive Wahrheit eines Individuums kann sich gänzlich von der Wahrheit eines anderen unterscheiden, sogar soweit das sie gänzlich gegensätzlich sind.
    Aus allen subjektiven Einzelwahrheiten die völlig verschieden und indivieduell sind bildet sich die kollektive Wahrheit.
    So entstehen wieder Wahrheitsbilder, die etwas "größer" erscheinen. Die Masse der Christen bildet die kollektive Wahrheit des Christentums, für die Anhänger des kapitalistischen Weltbildes bildet sich die Wahrheit der profietorientierten Handels, für die Öko´s die das Wahrheitsbild von "regenerativen Energieen", und so glauben die Raikianer an die Energie des Raiki und bilden so ihr kollektives Wahrheitsbild. Diese Beispiele sollen als Veranschaulichung gelten.
    Das nächst "größere" Wahrheitsbild ist das der Menschheit: die Erde ist rund und der Mond kreist um die Erde... die Sonne ist Zentrum des Sonnensystems... Bäume bestehen aus Wurzeln, Stamm und Blättern...
    Wieder das nächst "größere" Wahrheit ist, die Erde ist ein lebender Organismus...
    Und so weiter und so fort....

    Was ich sehr gut nachvollziehen kann ist deine Verzweiflung in dem Bereich deiner Wahrnehmung in der Welt der... na ich trenne mal und sage hier ganz bewusst Esotherik.
    Spiritualität bedeutet ins Deutsche übertragen nichts weiter wie Geistlichkeit.
    Das möchte ich ganz bewusst von der Esotherik und der damit verbunden Heilerszene trennen. Wobei es viele Heiler gibt die sich bewusst inzwischen aus der "Szene" trennen, da sie das was dort postuliert und proklamiert wird nicht mehr als tragfähig erachten.
    Die Esotherik beinhaltet Esos was zwar auch der Geist im Grichischen bedeutet aber es steckt auch die Theorie mit der thesis drin, für mich zu viel These... Konstrukt.
    Ich habe auch die Gedanken und in diesem Sinne "Geistes"-Konstrukte zu schätzen gelernt, da sie oft uns den Weg zur Erkenntnis bahnen, in soweit sie flexibel gehalten sind und flexibel, im Sinne von anpassungsfähig erhalten werden. Dogma bedeutet Stillstand der Entwicklung.

    AntwortenLöschen
  3. 2.

    Es gibt bereits einfache und universelle Gesetze die sich in jeder Religions-, Geistes-, oder Geheimlehre wiederfinden. Selbst die Mystik lehrt sie.
    Der Überlieferung nach wurden sie uns von Hermes Trimagisterus oder Hermes dem Götterboten überbracht. Forscht man weiter findet man ältere Quellen die einen gleichen Kontext beinhalten. Die älteste mir bekannte Form findet sich im Kybalion nieder geschrieben.
    Die 7 hermetischen Gesetze.

    1. Das Prinzip der Geistigkeit

    2. Das Prinzip der Analogie (Entsprechung): „Wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist, so der Körper“.

    3. Das Prinzip der Polarität: „Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrer Ausprägung verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebracht werden.“

    4. Das Prinzip der Schwingung: „Nichts ruht; alles ist in Bewegung; alles schwingt.“

    5. Das Prinzip des Rhythmus: „Alles fließt – aus und ein; alles hat seine Gezeiten; alles hebt sich und fällt, der Schwung des Pendels äußert sich in allem; der Ausschlag des Pendels nach rechts ist das Maß für den Ausschlag nach links; Rhythmus gleicht aus.“

    6. Das Prinzip der Kausalität (Ursache und Wirkung): „Jede Ursache hat ihre Wirkung; jedes Phänomen hat seine Ursache; alles geschieht gesetzmäßig; Zufall ist nur ein Begriff für ein unerkanntes Gesetz; es gibt viele Ebenen von Ursachen, aber nichts entgeht dem Gesetz.“

    7. Das Prinzip des Geschlechts: „Geschlecht ist in allem; alles trägt sein männliches und sein weibliches Prinzip in sich; Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.“

    Bin ich bereit die Wahrheit zu erkennen?
    Bin ich bereit zu erkennen, das ich Unrecht habe wenn ich glaube im Recht zu sein?

    Liebe Alina ich hoffe ich konnte dir etwas helfen...
    Ein Gruß von Herzen
    Björn

    AntwortenLöschen