Donnerstag, 13. Februar 2014

Einige Gedanken zu meinem Ist - Stand...

Hallo zusammen,

an eure am häufigsten gestellte Frage bin ich bald verzweifelt... Das sage ich euch ganz im Ernst. Die Frage lautet: "Was kann ich tun, um Kontakt zu Naturwesen zu bekommen?"

Von Beginn an wusste ich es nicht, denn unbewusst habe ich wohl genau das getan, was nötig war, um an diesen Punkt zu kommen. Als gute Beraterin, die ich nun mal bin (Achtung Ironie) - habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht, wie es gehen könnte - und immer wieder stellte ich fest:
Das sind nur Worte - ein Patentrezept ist es nicht. Nun habe ich für mich die Antwort:
Um Naturwesen kennen zu lernen müsst ihr etwas ganz Einfaches tun, nämlich NICHTS.

Ich habe wirklich NICHTS getan, damals. Ich dachte, Naturwesen sind Fabelwesen, und es juckte mich gar nicht ob es sie gibt oder nicht. Also kamen sie. Sie kamen auch, weil es ihnen gefiel. Wisst ihr, wenn ein Mensch von Naturwesen kontaktiert wird, dann auch, weil es denen so gefällt. Auch hier habe ich mir überlegt, wann es der Fall ist, dass sie einem gefallen - und mir dies und das zusammen gereimt, aber letztenendes weiß ich es nicht. Ein Hauptargument ist, dass ich in einem vergangenen Leben selbst eins war - nur, selbst das reicht nicht aus. Viele Menschen, die mal Naturwesen waren, sind in ihrem Menschenleben so vermurkst, dass ein Naturwesen nichts mehr mit ihnen anfangen kann...
Solche Menschen suchen vielleicht Kontakt zu Naturwesen, aber wenn ich genauer hinschaue, wie dieser Wunsch geartet ist, dann sträuben sich mir die Nackenhaare. Sie spüren eine starke Verzweiflung in ihren Herzen und tragen aus allen Herren Ecken und Büchern Wissen zusammen, tun dies und tun das für ihren KONTAKT - aber eigentlich tun sie eines nicht: Einfach NICHTS einfach wie ein Kind sein und mit offenen Augen in die Natur gehen.
Und sie sind so beschäftigt mit Denken und mit Welten-zusammen-bauen in ihren Köpfen, dass ihr Kopf voll ist. Da drinnen entwickelt diese Welt ihr Eigenleben mit allen darin lebenden Geschöpfen. Und sie fühlen sich wie die Könige, als Vermittler und Weltenversteher. Aber dann, wenn jemand im Außen kommt und ihre Hilfe will, sind sie hilflos, weil ihr ganzes Wissen in der Außenwelt nix mehr taugt. Es ist angesammeltes Bücherwissen - im Baukastenprinzip zu einer Welt im Kopf zusammen gebaut.

Ich sage euch: So möchte ich nicht sein! Ich möchte Erfahrungen im Außen machen und wenn ich etwas nicht gleich verstehe, dann lasse ich es stehen. Ich möchte im Wald mit den Gniri sprechen, sie sehen und anfassen, und selbst wenn ich mal eklige Insekten essen muss - weiß ich: Es ist eine echte Erfahrung mit echten Lebewesen, gerade so wie wenn ich mit einem Menschen etwas unternehme oder mit meinem Hund spazieren gehe und mich an seinem Sein erfreue.

Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem ich einwenig traurig bin, denn noch schaffe ich das oben genannte nicht recht. Ich bin stehen geblieben und ich komme gerade nicht weiter. Ich habe das Gefühl, Naturwesen lassen einen nur bis zu einem bestimmten Punkt an sich heran. Ich bin geistig tiefer gedrungen als viele andere Menschen, aber organisch bin ich stehen geblieben. Jetzt wo es ans Organische geht, spüren beide Seiten: Es geht ans Eingemachte! Und die Frage ist: Erlauben sie DAS einem Menschen? Organisch und nicht bloß im Geiste ein Teil ihrer Gemeinschaft zu werden?

Ich war mal Naturwesen und als solches habe ich Menschen DAS NIE erlaubt. Ich fand sie doof und in ihrer Motivation, Kontakt zu Naturwesen haben zu wollen - engstirnig bestückt. Ich gestehe euch - auch heute noch, als Mensch geht mir das manchmal so. Ich bin sehr gründlich: Diejenigen, die Kontakt wollen durchleuchte ich wie ein Röntgenapparat - und wenn sie nicht würdig sind, sind sie es nicht...so wie ich es gerade als Mensch für die jetzigen Naturwesen auch nicht bin???

Ich spüre Schmerz von allen Seiten ausgehend: Schmerz von der Naturwesenseite ausgehend, die Enttäuschung, die sie erfahren haben, wenn sie Menschen zu nahe an sich heran ließen - meine Enttäuschung über die in meinen Ohren zum Teil kleinlich und eng klingenden Wünsche der heutigen Menschen - und dann meinen Schmerz in deren Augen selbst ein solcher engstirniger Mensch zu sein - der ihrer nicht würdig ist. Alles in einem spüre ich alles! Sie gehen um mich herum, sie beschauen mich, beobachten mich, aber sie haben Angst mich näher an sich heran zu lassen - werden sie es tun??? Und mir zersprengt sich die Brust fast, wenn ich dieses Misstrauen spüre - gerade mir gegenüber! Liebe ich sie doch so sehr und liegt es mir doch so sehr am Herzen ihre Essenz an die Menschen zu vermitteln - diese wunderschöne Essenz ihres Seins.

Gestern hatte ich ein Gespräch mit einer lieben FB Userin. Sie fragte irgendwann: "Du, Alina, wenn Naturwesen bei dir wohnen - fühlst du dich nicht unwohl, wenn du z.B. auf dem Klo bist?" In einem Schubs entschuldigte sie sich für diese blöde Frage. Ich habe sie ihr beantwortet und ihr gesagt: "Es gibt keine dämlichen Fragen." Ja, und es sollte sie wirklich nicht geben. Ich erkenne immer wieder wie ich mich darum bemühe,  alles zu beantworten und nicht über die Beschaffenheit der Frage zu urteilen. Aber Leute, ich schaffe es nicht.

In Wirklichkeit fand ich die Frage nämlich wirklich doof - denn ich dachte mir:
Leute! Ihr wollt Naturwesen kennen lernen, und Wichtigste was euch beschäftigt - ist ob die euch beim Sch...en zusehen? 
Da wallte eine Enttäuschung in mir auf, die jener nahe kommt, die ich damals als Naturwesen empfunden habe, wenn Menschen näheren Kontakt wollten. Wichtig sollten doch die Naturwesen als Personen sein - ihre Mentalität kennen zu lernen - ihre Art wie sie denken und wie sie fühlen. Das ist doch wahre Liebe und Achtung ihnen gegenüber. Oder nicht?

Stattdessen kriege ich so Fragen wie:  

Also wenn ich Kontakt bekomme, was habe ich dann davon? Das ist die Frage, die mich am meisten ärgert, denn sie klingt in meinen Ohren so egoistisch!
Wenn ich Kontakt zu einem anderen Menschen habe und sich eine Beziehung entwickelt, was habe ich dann davon? Bekomme ich die Wellnesserfahrung schlechthin? Dann denke ich: Wenn du eine Wellnesserfahrung willst, die dir was bringt, gehe in ein Spa und lass dir eine Schlammpackung verschreiben, aber geh mir weg mit deinem Wunsch!

Sind die Naturwesen unsere Diener?
Als mir diese Frage gestellt wurde, merkte ich wie meine Kravatte innerlich platzte. Dann ists, besonders wenns ne Livesendung ist, an einem ruhig zu bleiben und eine friedliche Antwort zu geben. Aber ich sage euch, das hat mich so viel Kraft gekostet.
Ich dachte nur: Was für abstruse Vorstellungen habt ihr Menschen eigentlich von Naturwesenkontakten? Naturwesen dienen niemandem! Gehts hier nicht um Freundschaft, Liebe und gegenseitige Akzeptanz? Oder fragt ihr bei neuen menschlichen Bekanntschaften auch immer wie euch der andere zu Diensten sein kann? Klar ist man zu Diensten, aber es ist immer ein GEGENSEITIGER Dienst...


Neulich bekam ich ne Engelbotschaft - da sagte der Engel was ganz treffendes: "Alina, nimm den Druck raus, lieb sein zu müssen..." Ich sage euch ehrlich...ich bin auch nur ein Mensch, ich kann einfach nicht immer lieb sein...
Mir ists einfach wichtig, euch dazu zu animieren eure eigenen Erfahrungen zu machen - nicht, dass ihr meine Erlebnisse sammelt, ausdruckt und in euer Poesiealbum reinklebt, um sie zu bestaunen. Und, einfach, dass ihr selbst eine ureigene Liebe für die Natur und deren Wesen entwickelt und versucht der auf den Grund zu gehen, anstatt mit so nebensächlichen Fragen aufzuhalten, wie ob sie euch beim Sex zugucken und wie sie das finden - oder wie sie es schaffen aus unserer Welt zu essen, obwohl sie "nicht da" sind. Wenn wir das alle gemeinsam schaffen, öffnen wir unseren Blick fürs Wesentliche ...









Kommentare:

  1. Hallo Alina,

    ich kann dich sehr gut verstehen und möchte an der Stelle gern den Engel bekräftigen: Hör auf, lieb sein zu wollen. Hättest du doch in der Sendung mit der Frage danach, ob Naturwesen uns dienen, genau so geantwortet, wie du es hier geschrieben hast. Ich finde, das war direkt, aber immer noch höflich.

    Und als Tipp für Menschen, die Naturwesenkontakt haben möchten, kann ich Tierkommunikation empfehlen. Da lernt man, telepathisch mit Tieren zu kommunizieren. Es gibt viele Kurse dafür und man bekommt über die Tierhalter dann sogar echtes Feedback. Außerdem lehren einen die Tiere dann schon, höflich zu sein und menschliche Flausen (sprich: komische Vorstellungen über andersartige Wesen) aus dem Kopf zu vertreiben. Wenn man das dann gelernt hat, kann man tatsächlich mit allem kommunizieren, auch mit Naturwesen :)

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Daniela,

    ich ziehe es vor, mich eher schriftlich zu äußern - denn mache ich es verbal, besteht eher die Gefahr einer inhaltlichen mimischen Entgleisung. Das ist etwas, das ich oft beobachten durfte. So habe ich aufgehört z.B. Filme im Wald drehen zu wollen - denn oft hört man mir so manche Wut unterschwellig an - und ich möchte die Menschen ja nicht verprellen oder erschrecken. Hier hingegen kann ich Dampf ablassen ohne jemandem zu schaden.

    Ich denke die Sache mit den Tieren ist eine gute - zumal Tiere ja wirklich wahrnehmbare Wesen sind, und wenn sie es einem danken, indem sie sich wohl fühlen - stärkt das vielleicht auch den Drang des Menschen, mit Naturwesen ebenso unkompliziert und authentisch umzugehen.

    Alles Liebe dir
    Alina

    AntwortenLöschen