Sonntag, 14. Dezember 2014

Müssen alle offenen Dimensionsportale geschlossen werden?

Hallo ihr Lieben,

Neulich habe ich in einer Gruppe von FB eine Frage gepostet: Seit einiger Zeit merke ich, dass nachts turnusmßig so gegen null Uhr, schattenhafte Gestalten durch unser Schlafzimmer laufen - manche fassen mich auch an. Ich fragte also was das sei und was man da tun könnte. Die Antworten fielen sehr unterschiedlich aus, jedoch kam die Tendenz durch, dass es sich um ein Interdimensionsportal handle, und dass ich dieses zu schließen habe - da es sonst gefährlich werden könnte.

Nun habe ich meinen Naturwesenfreund dazu befragt und er gab mir folgende Erklärung, die für mich sehr schlüssig klingt:

Es gibt viele Realitäten/Dimensionen. Sie sind wie die Schalen einer Zwiebel übereinander angeordnet. An bestimmten Stellen gibt es Dellen, an denen das Raum-Zeit Kontinuum mindestens zweier - möglicherweise aber auch mehrerer Realitäten gekrümmt ist. An diesen Dellen sind die verschiedenen Realitäten mehr oder minder miteinander verschmolzen.
So kann es sein, dass in deiner Realität an diesem Punkt das Schlafzimmer liegt, in der darüber oder darunter liegenden ist aber genau an diesem Punkt z.B. der Bürgersteig neben einer viel befahrenen Straße. Läuft da einer entlang, siehst du ihn in deinem Schlafzimmer als umherwandernden Schatten - dem anderen hingegen muss noch nicht mal bewusst sein, dass er zugleich auch durch dein Schlafzimmer läuft. Er, der an der Straße entlang läuft kann aber, wenn er hellsichtig ist, dich auch als Schatten wahrnehmen, derweil du in deinem Schlafzimmer umher läufst.

Da fragte ich ihn: Ist es denn richtig solche Überlappungen wieder auseinander zu reißen - bzw. umangssprachlich: diese Portale zu schließen?
Da sagte er: Nein! Denn weder du noch ich wissen warum sie dort sind wo sie sind und weshalb sie entstanden sind. Manche entstehen durch Zufall, andererirrtümlich und wiederum andere sind von höheren Wesen für bewusste Zwecke an bestimmten Stellen installiert worden, um z.B. bestimmte Energieflüsse zu regeln, die sich umserem irdischen Verständnis entziehen. Zudem, so erklärte er weiter, kann das Auseinanderreißen dieser Realitäten - bzw. das Versiegeln eines solchen "Portals" verhindern, dass sich die Realitäten annähern - ihr Menschen, nennt das Aufstieg in die 5. Dimension.
Realitäten/Dimensionen sind keine Vorhänge/Schleier in dem Sinne, sondern einzelne Schichten, und die Punkte, an denen sie durch "Eindellungen" miteinander verbunden sind - stellen erste Kontaktpunkte dar, ehe die Realitäten zusammen finden, so wie es sein soll.
Ürigens gibt es keine Risse in Realitäten/Dimensionen - zumindest nicht über einen längeren Zeitraum hinweg, denn jede Realität hat die Bestrebung Verletzungen sofort wieder zu schließen.

Fazit seiner Erklärung ist: Verschließt keine Portale wenn ihr nicht wisst weswegen sie dort sind und wer sie dort positioniert hat.
Ich dachte, es wäre wichtig, euch diese Erklärung weiter zu geben...

Alles Liebe euch
Eure Alina

Kommentare:

  1. Hallo Alina,
    Ich bin von Deinem Bericht begeistert. Ich dachte immer nur es seien
    Verstorbene die sich bemerkbar machen wollen, gegebenenfalls andere Wesenheiten. Aber das sich auch hier bei uns Dimensionstore öffnen könnten wie beim der Serie "Sliders" , wäre ich nicht drauf gekommen. Finde ich aber sehr interessannt.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Jup, kann mich dieser Erklärung nur anschließen.
    Dein Freund scheint echt Ahnung zu haben. Auch weil er von einem Aufstieg in die 5. Dimension redet und nicht wie die meisten in die 4. Dimension. Warum ich mich anschließe? Weil ich auch einmal während meiner Studizeit in einem Raum gelebt habe, der offensichtlich ein Dimensionsübergang bzw. Portal war. Allem Anschein nach haben sich da aber nicht nur zwei sondern mehrere Dimensionen überschnitten. Konkret habe ich Kontakt mit zwei Wesen völlig unterschiedlicher Art gehabt, die mir beide auf ihre Art geholfen haben. Also nix mit Schattenwelt oder Dämonen oder so. Völliger Unsinn solche Angstmacherei. Das eine Wesen hatte mir meine Angst kuriert , zumindest so weit gelindert, dass ich wieder ein Leben führen konnte. Das hatte keine Therapie geschafft. Das andere Wesen traf ich in seiner Dimension. Der Übergang war spektakulär. Würde den Rahmen hier jetzt sprengen. Und bei mir liefen auch Leute durchs Zimmer. Ich dachte erst, ich hätte Halluzinationen. Aber, und jetzt festhalten: Das waren Karawanen. Für mich sahen die voll irdisch aus. Lautlos; nur das Bild. Sie lief langsam und gemächlich ihrer ganzen Länge nach quer durch mein Zimmer. Solche Sachen habe ich niemals davor oder danach wieder erlebt. Doch; einmal sah ich noch in einer anderen Wohnung einen weiblichen "Geist" am Fußende unseres Bettes auf der Seite meiner damaligen Freundin. Sie war wegen meiner Freundin da. Als sie mich sah verschwand sie. Löste sich einfach auf. Merkwürdigerweise hab ich darüber keinen Muks zu meiner Freundin gesagt. Obwohl das doch eine der spannensten Sachen der Welt war.
    Und ich realisierte erst Jahre danach, als wir uns schon auseinander gelebt hatten, dass ich ihr nie davon erzählte. Merkwürdig aber so war es.

    AntwortenLöschen