Dienstag, 16. Juni 2015

Naturwesen passen ihr Aussehen unseren Bedürfnissen an...

Hallo ihr Lieben,

unter uns Menschen kursiert das Gerücht, dass Naturwesen ihr physisches Äußeres an unsere Bedürfnisse anpassen - da der Mensch das Bedürfnis hat, nur Gefälliges vor Augen zu haben, wird das Naturwesen darauf eingehen und sich ein Aussehen geben, das der Mensch als schön empfindet - denn es besitzt angeblich sowieso keinen eigenen Körper,  so dass sein Aussehen unerheblich ist.




Das ist leider falsch! Nicht die Naturwesen passen sich unseren Wünschen an. Vielmehr modifiziert unsere Wahrnehmung deren Aussehen so, wie sie das braucht. Die Physiognomie des Naturwesens ist aber immer die gleiche - und nein, so ätherisch wie wir meinen, sind sie nicht! Sie verstecken sich nur gut.
In Wirklichkeit haben die Naturwesen genau wie wir einen Körper mit typischen Merkmalen, die sie als einer bestimmten Gattung zugehörig machen. Manche sind klein und behaart andere groß und eher nackt, manche haben kleine Augen, andere sehr große, die Anzahl der Zehen und die Länge der Krallen variieren je nach Naturwesenart, so hat ein Gniri längere Krallen und 10 Zehen an einem Fuß, ein Dhàrdhats jedoch nur 8 und auch dessen Krallen und Behaarung sind anders, zudem unterscheiden sie sich in der Körpergröße! Wie bei unterschiedlichen Tierarten und Menschenrassen unterscheiden sich die Naturwesen durch diverse körperliche Merkmale von einander.

Deswegen ist es sehr wohl ausschlaggebend wie sie aussehen! Und, sie möchten so erkannt werden wie sie aussehen. Oder möchtest du, dass ein anderer Mensch deinen Körper durch einen Filter betrachtet, das dich gefälliger aussehen lässt - weil er dich so wie du bist einfach nicht ertragen kann? Wirst du dich dann selbst nicht fragen: Bin ich meinem Gesprächspartner so wie ich bin nicht schön genug? Muss er mich jedes Mal, wenn er mich ansieht schöner machen?

In Anbetracht des schmalen Zugangs den die Menschen heute zu Naturwesen und anderen Wesenheiten haben, ist dieser Gedanke für unsere Gattung nur sehr schwer nachzuvollziehen, zumal kaum einer von uns, die Naturwesen greifen kann. Da sie zumeist unsichtbar sind, können wir sie nicht anfassen, nicht sehen, nicht hören und müssen uns auf innere Bilder und telepathische Stimmen im Kopf verlassen.
Jedoch gibt es immer mehr Menschen, die Naturwesen mit den Augen normal sehen, mit ihren Ohren normal hören und mit ihren Händen normal anfassen können - und glaubt mir: Das geht!!!


Hört auf zu glauben, dass die Naturwesen ausschließlich dazu da sind, eurem Wohl zu dienen. Warum müssen sie immer heilen? Der Spirituelle tritt heutzutage mit dem Anspruch an die Naturwesen heran, sie müssen ihm und alleine ihm selbst zur Selbsterkenntnis verhelfen, zu mehr Gesundheit und mehr Selbstbestimmung. Aber, wo bleibt das Naturwesen? Wer hört auf dessen Erkenntnisse und dessen Selbstbestimmung. Es wäre doch schön, wenn man dem Naturwesen zur Abwechslung auch mal zu etwas Gesundheit, Selbstbestimmung und Erkenntnis verhelfen könnte. Wenn Mensch sich die Mühe machen würde, es kennen zu lernen: Seine Art zu denken, zu handeln zu fühlen - seine Hoffnungen, Sorgen und Nöte!

Alles Liebe Euch
Eure Alina

Kommentare:

  1. Hallo Alina, ich habe neulich ein Buch gelesen "Ein Wanderer im Lande der Geister", schon etwas älter, man findet es online kostenlos als PDF. Auch ein Roman, und ich finde die verschiedenen "Welten" und Ebenen der Realität werden dort sehr gut dargestellt. Dort kommt auch eine Erklärung vor, wie das ist, dass sich auch manche Geister als Menschen/menschenähnlich zeigen und was der Unterschied zwischen einem Geist und einem Wesen ist, das z.B. dem Wasser oder einem anderen Element zugeordnet ist. Leider kommen Naturwesen wie du sie beschreibst nicht vor, ABER wenn man deine Geschichte kennt, und dieses Buch liest - so war es zumindest für mich!! - dann fallen weitere Puzzleteile an ihren Platz. Auch Leute, die nicht in dem sinne verkörpert sind wie wir, haben Bedürfnisse (Essen trinken usw.) und können fühlen [im Sinne von emotional UND haptisch also mit dem Tastsinn ihrer Haut, die wir halt nicht sehen, die aber vorhanden ist...] Selbst wenn man nicht genau mit dem dort dargestellten Modell übereinstimmt, ist es auf jeden Fall ein gutes Buch und meiner Meinung nach ist es ein sehr schönes Modell. In irgendeinem Video, wo du interviewed wurdest (auf einer Veranstaltung) hast du mal gesagt, dass dein Begleiter jetzt grad nen Schluck Wasser nimmt, wir das aber nicht sehen, weil er nur die Essenz getrunken hat und wir sehen einfach nicht, dass jetzt weniger Wasser im Glas ist, aber er hat definitiv getrunken. Er würde zuviel Energie (Kalorien) brauchen, um sich zu manifestieren in dem Sinne, sodass wir ihn sehen können. Das Buch hat mich an dieses Interview mit dir erinnert! Es wurde mir dadurch auch klar, warum in viele asiatischen Kulturen Orangen usw. zu ihren Räucherstäbchen stellen, für die Ahnen oder Geister (auch das kommt nicht im Buch vor, habe ich aber daraus geschlossen). Ich fand es jedenfalls ein unterhaltsames, sehr schön geschriebenes Buch und vielleicht gefällt es dir ja auch! Vielleicht hilft es auch deinen Lesern, ein wenig diese ganzen Welten, die es gibt, besser einordnen zu können. Ich fand es zb. auch wesentlich besser verständlich als das Modell der geistigen Welt, was man bei Rudolf Steiner findet. Im Grunde ist es aber immer das Gleiche, wenn man sich mit solchen Dingen befasst. LG, Alex

    PS: für mich ist die ganze Welt grundsätzlich geistig (auch unsere Realität) und es gibt nur eine einzige, aber die ist aus mehreren Schichten oder Verschachtelungen aufgebaut. Es ist schwer zu erklären, aber ich habe es vor meinem inneren Auge gesehen. Je nach gewissen Voraussetzungen spürt man nur ein bestimmtes Spektrum, wie mit den Farben, UV und infrarot sehen wir ja auch nicht, trotzdem kriegen wir Sonnenbrand, wenn wir zu lange draußen liegen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      vielen Dank für deine Erläuterungen, sehr gerne schaue ich mir das Buch näher an, es scheint viele Fragen zu beantworten, die sehr vielen Menschen auf den Nägeln brennen. Es ist in der Tat schwierig zu erklären wie feinstofflich oder wie materiell diese Wesenheiten sind, die ich selbst für mich als Lebewesen definiere. Leider ist mein Modell schwer auf andere Sichtweisen übertragbar, aber es melden sich auch zunehmend Menschen bei mir, die sie ähnlich wahrnehmen, was ich sehr schön finde!

      Alles Liebe dir
      Alina

      Löschen