Mittwoch, 16. September 2015

Ein leibhaftiges Naturwesen steht vor mir!

2014, so im Mai muss das gewesen sein, als ich zum ersten Mal in meinem Leben ein leibhaftiges Naturwesen gesehen habe! Und damit meine ich nicht irgendwelche fliegenden Lichtbälle, Schatten oder Auren, sondern ein Naturwesen wie es leibt und lebt!

Eine Freundin aus der Schweiz war bei uns zu Besuch. Es war so später Nachmittag und wir hatten die Haustür aufgemacht. Ihr müsst wissen, ich lebe in einer schmucken Einliegerwohnung, wo du direkt ins Wohnzimmer trittst, wenn du die Haustür öffnest. Na, jedenfalls war die Luft draußen frisch und klar. Ich war also mit meiner Freundin am Reden. Ich schaue lässig zu der geöffneten Tür, und da erblickte ich es:

Wie selbstverständlich kam ein kleines, ca 40 cm großes Wesen an der geöffneten Tür vorbei. Es blieb stehen und starrte ins Wohnzimmer hinein, und genau da trafen sich unsere Blicke! Ich habe es frontal gesehen. Es war braun und sehr dünn, alsdann hatte es ein leicht viereckiges kahles Köpfchen mit kleinen Zipfelchen an den Ecken, die bei näherer Betrachtung seine kleinen Öhrchen darstellten - sorry für den Vergleich, aber das erinnert mich heute noch der Form nach an unser Schlafzimmerkopfkissen. Es hatte außerdem nur ein riesiges Auge, eine winzige Nase und einen großen Mund, lange dünne Arme bestehend aus vielen einzelnen Gliedern und ebensolche Beine. Naja jedenfalls starrte es mich ganz erschrocken an, dann drehte es sich weg und lief weiter. Ich habe es nie wieder gesehen.

Seine Umrisse waren klar und doch ein wenig unscharf, zugleich war jede Linie wie in einem dünnen Diamant scharfen gleißenden Lichts gezeichnet, deswegen musste ich echt blinzeln. Fühlte sich an wie wenn man in einen Bauscheinwerfer hinein starrt. Solcherlei Dinge habe ich frontal nie wieder gesehen, seitdem, aber durchaus ähnliches, so eine kleine braune weibliche Gestalt, das einen Rock trug und neben einem Waldweg direkt hinter einem Farn stand. Sie sah mich an, das konnte ich aus den Augenwinkeln sehen, dann drehte sie sich lässig um und ging. Der Farn bewegte sich.

Auch heute noch höre ich sie! Wenn sie durch unser Schlafzimmer laufen (da ist lautes Parkett drin) höre ich ihre Füße auf dem Boden tappen...alsdann höre ich wie sie in unserem Wohnzimmersessel Platz nehmen usw.

Ich habe diese Erlebnisse nicht immer und nicht immer in derselben Qualität, aber sie zeigen mir jedes Mal, dass die Naturwesen nicht ganz so feinstofflich sind wie wir meinen ;) Deswegen ist es mir wichtig in meinen Romanen und Kurzgeschichten auf deren Existenz aufmerksam zu machen, euch alle an deren Leben und Wirken hier auf der Erde teilhaben zu lassen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen