Donnerstag, 26. November 2015

Die Magie der Fertigpizza - oder wie wir das Denken verlernt haben...

Hallo ihr Lieben,

ich liebe Pizza! Das ist nicht verwunderlich, denn sicher tun das mindestens 90 % von euch auch!
Jahrelang war ich zu faul, sie selbst zu backen, also habe ich mir einen abgepackten Fertigteig geholt bei dem die Sauce gleich mit dabei war. Ich habe mir das Produkt näher beschaut und dachte nur: "Mensch, das ist ja einfach! Ein Stück viereckiger Teig mit 70 Gramm Sauce dabei - in einem Papier aufgerollt! So was kannst du auch selbst herstellen!"

Fertig-Pizzateig - ein Stück hoch designtes Hautes Coutûre!


Als ich mich daran machte, den Teig selbst herzustellen, merkte ich erst, wie hoch komplex dieses kleine Etwas ist, das du für 1,69 € beim Discounter bekommst!
Mein erster Versuch endete damit, dass der Hefeteig zwar die richtige Konsistenz hatte, aber definitiv zu dick war! Und nicht nur das, der Teigboden war nicht schön viereckig, sondern sah eher aus wie ein überdimensionierter Kuhfladen, den ich mühsam in Form gebracht habe, alsdann war er zu wenig gesalzen...
Die Sauce ist ja eine stinknormale Tomatensauce, ne? Ja, denkt ihr, wenn ihr erst einmal selbst am Sauce machen seid, erkennt ihr schnell, dass die Konsistenz der Sauce ebenso stimmen muss wie das Verhältnis von Teigmenge und Sauce sowie Salzgehalt von beidem! Ist die Sauce zu dünnflüssig, ersäuft die Pizza, ist sie zu trocken wird das ganze Produkt zu trocken... usw.
Ich könne euch noch etliche andere Beispiele nennen, so z.B. euch die Frage beantworten, warum man für Kekse keinen Hefeteig nimmt, aber lassen wir das, wir sind hier ja nicht in einer Kochshow!

Convenient Reality 


Gestern Abend habe ich mit Schatz die Sendung "Galileo" geschaut, ich meine, es war die Montagsausgabe. Naja, jedenfalls haben sie darin einen Zeitsprung bis in das Jahr 2035 gemacht, und uns erzählt wie sich unsere heutigen Handys weiter entwickeln werden:

  1. Du kannst mit dem Smartphone einkaufen, Auto fahren und dein Haus öffnen.
  2. Du kannst den Dienst des Augmented Reality nutzen. Bedeutet: Dein Phone ist z.B. in einer Brille verbaut oder in einer Kontaktlinse - es liefert dir - egal wo du bist Infos z.B. über berühmte Gebäude. Beim Kochen werden dir Kochrezepte eingeblendet, und wenn du z.B. eine Salatgurke schneidest, zeigt dir das Gerät anhand gestrichelter Linien, wie du sie optimal gleichmäßige Stücke schneidest. 
  3. Dein Kühlschrank sendet ständig Signale an dein Phone und unterrichtet dich über den Inhalt, Verfallsdatum und was noch eingekauft werden muss, weil es alle ist. 
  4. Wenn du einkaufen gehst, erkennt dein Gerät wann du gestresst bist und dringend einen Kaffee brauchst - es führt dich zum nächsten Shop! Danach empfiehlt es dir die trendigste Jacke...
  5. Dein Haus ist ein Smarthouse, das Licht schaltet sich selbstständig ein und aus und auch die Heizung tut dies. 

Wenn Maschinen das Denken übernehmen... 


Nun stelle ich euch eine Frage: Glaubt ihr, dass Menschen, die in so einer Welt leben, noch fähig sein werden, selbst eine Pizza herzustellen??? Oder eine Salatgurke in halbwegs gleichmäßige Stücke zu schneiden? 
Nun werdet ihr sagen: "Hey, das gilt nicht, die ganzen Neuerungen helfen uns doch!" Das machen sie definitiv, aber sie nehmen uns auch das Selberdenken ab!
Klar ist es praktisch, mit Augmented Reality eine Sofortanleitung für Pizza zu erhalten, aber ein Mensch, der immer nur so kocht, wird sich niemals die Mühe machen, über das Mischungsverhältnis der Zutaten nachzudenken, wie sie einander ergänzen und was sie miteinander tun, denn das übernimmt ja die Maschine!
Folglich wird dasselbe Rezept, das er jahrelang mithilfe seines Geräts gekocht hat, anders schmecken, wenn er es zum ersten Mal in seinem Leben alleine versucht! Wie denn das? Werdet ihr euch fragen. Na ganz einfach! Wusstet ihr, dass derselbe Pizzateig mit einem höheren Anteil an Dinkelmehl viel feuchter ist, als wenn der Weizenanteil höher ist? Und? Was macht ein feuchterer Teig aus? Er wird klebrig und er braucht länger zum Backen... Was ist, wenn euch der Backofen plötzlich nicht mehr sagt, wann die Pizza fertig ist? Habt ihr dann noch ein Gefühl dafür, was zu viel und was zu wenig ist? Nein!

Wir werden zur Unselbstständigkeit erzogen!


Keine Frage, ich liebe die Technik auch - zum Beispiel die Möglichkeit, euch hier und jetzt zu schreiben, mit euch auf Facebook in Kontakt zu treten und zu wissen was euch bewegt! Ich liebe meine Waschmaschine und die Zentralheizung, die crunchigen Cookies aus meinem Supermarktregal, aber wisst ihr was mir noch wichtig ist?
Auch selbst etwas herstellen zu können! Gestern habe ich Mohnschnecken gebacken und kleine Brötchen mit Marmeladen-Schokotopping - okay Hefeteig war ein Fehlgriff, denn die Marmelade fließt seitlich runter, wenn sich das Teilchen durch die Hefe dehnt! Aber, beides schmeckt hervorragend und ich habe auch herausgefunden wie die optimale Zusammensetzung von Pizzateig vonstatten geht!
Wenn ich durch den Wald gehe, weiß ich zum Teil welche Pflanzen essbar sind. Und, ich bin zwar kein Pilzkenner, aber ich weiß wie Steinpilze aussehen. Wisst ihr es alle?


Horrorszenario: Alle Smartphones und Computersysteme geben ihren Geist auf! 


Der Mensch der Zukunft kann nicht mehr in sein Auto, er kann nicht mehr ins Haus, er kann seine Heizung nicht mehr an- und abdrehen, er kann nicht mehr einkaufen gehen - ja noch nicht mal mehr eine Salatgurke in gleich große Stücke schneiden!
Ihr denkt das mit der Salatgurke ist übertrieben??? Neulich erzählte mir ein Bekannter eine Geschichte, und die ist wahr!

Er sagte: "Die heutigen Menschen können nicht mehr kochen!"
Ich: "Wie das? Man muss doch nur ein paar Grundnahrungsmittel kaufen, die alle kochen, das sie weich werden, zusammen mischen und was würzen...fertig ist der Wursteintopf à la Mamma!"
Er: "Nö, die bringen es noch nicht mal fertig, Kartoffeln gar zu kriegen."
Ich: "Aber, das ist doch einfach: Kartoffeln in gleich große Stücke schneiden, ab in den Topf, kochen, fertig!"
Er: "Naja, schon, wenn sie diese in gleich große Stücke schneiden würden..."
Ich: "Ja, aber die Logik besagt doch, dass die Stücke gleich groß sein müssen..."
Er: "Ja, die Logik, aber sie besitzen sie nicht..."

Nun bin ich böse...das Smartphone hat das Schneiden übernommen...hr hr, ich weiß nun wachsen mir Hörnchen!

Das Ende des Dilemmas?


Im Ernst jetzt: Wollen wir alle so enden? Oder wollen wir uns unser selbstständiges Denken erhalten? Wollen wir austesten und ausprobieren was geht und was nicht geht - und das Erfolgserlebnis genießen, wenn es nach einigen Fehlversuchen geklappt hat? Wollen wir selbst entscheiden, wann wir gestresst sind und wann wir einen Kaffee brauchen? Wollen wir unsere Jacken nach eigenem Geschmack aussuchen, oder möchten wir auf den Tipp einer App hören, die mit der Modeindustrie zusammen arbeitet? Ich meine, hey, die Modeindustrie bestimmt eh was wir anziehen, aber dazwischen gibt es noch diese kleinen Querdenker, die so hübsche Sachen aus Wolle und Filz noch herstellen...und warum? Weil sie ihr Hirn noch nicht an die Technik abgegeben haben!

Alles Liebe euch
Eure Alina



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen