Samstag, 30. Januar 2016

Eure Fragen auf einen Blick

Hallo ihr Lieben,

gab und gibt es Dinge, die ihr schon immer über Naturwesen wissen wolltet, aber nie heraus gefunden habt? Hier sind die Top Info - Charts rund um das Thema!
  1. Wo/in welcher Dimension leben die Naturwesen?
  2. Wie und wovon leben Naturwesen?
  3. Haben Naturwesen einen Körper?
  4. Welche Aufgaben haben sie?
  5. Wie bekommt man Kontakt?
  6. Was wollen sie von uns Menschen?
  7. Habe ich Mitbewohner im Haus?
  8. Habe ich einen naturwesischen Begleiter? Und wenn ja - was will er/sie?
1. Wo und in welcher Dimension leben die Naturwesen?
Wo Naturwesen leben ist ganz einfach *zwinker. Naturwesen heißen so, weil sie in der Natur leben. Streng genommen sind wir alle Naturwesen! Ja, nicht nur die Tiere, die Pflanzen und die Bäume, sondern wir Menschen auch. Ich verwende den Begriff nur zusammenfassend für alle Arten dieser Individuen, weil euch deren Namen nichts sagen würden.
Zu "Natur" zählen nicht nur malerische Orte im Wald, sondern auch uzzelige Ecken wie z.B. die Grünstreifen zwischen Autobahnausfahrten und/oder solche an Raststätten, als dann Parks, Schrebergärten, Gärten von Häusle-Eigentürmern, aber auch Flussauen und Felder, Seen usw.
Um euch beantworten zu können in welcher Dimension Naturwesen leben, müsste ich als Mensch wissen, wie viele Dimensionen es gibt und wodurch sie sich unterscheiden. Aber das, meine Lieben, entzieht sich meinem Intellekt.


2. Wie und wovon leben Naturwesen?

Das folgende Bild veranschaulicht der Leben von Naturwesen sehr schön! Klickt für eine Vergrößerung einfach drauf.
Naturwesen sind zwar keine Menschen, aber sie leben ähnlich wie Naturvölker heute, und/oder unsere steinzeitlichen Vorfahren, in selbst gebauten Behausungen inmitten der Natur. Sie ernähren sich von dem was die Natur hergibt - das sind:

Wildkräuter, Nüsse/Samen, Obst (sofern vorhanden), Fleisch von erlegten Tieren.




3. Haben Naturwesen einen Körper?

Ich sehe schon die Fragezeichen in euren Gesichtern. Wie? Fleisch? Wie Kräuter? Und nun kommt die Frage aller Fragen: Wenn ein Naturwesen ein Reh erlegt und ich schaue dabei zu, verschwindet dann das Reh? Erlegen sie in ihrer Welt dieselben Rehe, wie wir sie hier sehen? Und wenn sie Kräuter essen, sind das auch dieselben??? Warum essen sie denn überhaupt etwas, die brauchen doch nichts, schließlich bestehen sie nur aus Energie!

Ja, Naturwesen haben einen Körper, sonst bräuchten sie nichts zu essen! Und wenn ihr mich fragt, wie das geht, so sage ich euch: Es ist ein Körper, über den eine Frequenz gelegt ist, die wir gemeinhin als Schleier bezeichnen. Da dieser immer durchlässiger wird, häufen sich die Naturwesensichtungen - was sich z.B. oft als vorbei huschende schwarze Schatten bemerkbar macht, die man aus den Augenwinkeln sieht.
Ich nenne dieses Phänomen ein Paradoxon! Also, übersetzt: ein Widerspruch. Ihr habt schon sicherlich mal von Dingen gehört, wo zwei gegensätzliche Dinge, die einander ausschließen tatsächlich nebeneinander und sogar mit einander bestehen können - und noch ein Ganzes ergeben! Das einfachste Beispiel: Hühnchen Süß-Sauer beim Chinesen. Es ist nicht nur entweder süß oder sauer, nein es ist beides!
Und nun kommt noch ein Paradoxon: Ja, sie erlegen dieselben Rehe wie jene, die es bei uns gibt! Nur ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch dabei zusehen wird, in etwa so groß, wie beim Lotto zu gewinnen oder noch besser: vom Blitz erschlagen zu werden. Warum? Kennt ihr die Geschichte mit Schrödingers Katze? Ich erzähle sie euch:
Man sperrt eine Katze in eine Box. In der Box ist eine Phiole mit Gift, das frei gesetzt wird, sobald die Katze dagegen stößt. Nun: So lange man die Box nicht öffnet, um nachzuschauen, ob die Katze daran gestoßen ist, sind beide Möglichkeiten dessen was mit ihr ist, offen: Sie ist tot und lebendig im Einen.
Genauso ist es mit dem Reh! So lange auch nur die hauchdünne Möglichkeit besteht, dass ein Mensch die Erlegung eines solchen beobachten könnte, wird es nie geschehen. Naturwesen greifen nur dann für den Menschen sichtbar in dessen Realität ein, wenn das Gesetz von Schrödingers Katze gilt:

Der Schrödinger-Effekt an zwei Beispielen:  

Mein Magen knurrt laut, neben mir sitzt mein Lebenspartner, sein Magen knurrt gerade auch laut. Rechts von mir sitzt mein Naturwesenfreund. Plötzlich höre ich seinen Magen knurren. 
In dem Augenblick habe ich gehört wie der Magen meines Naturwesenfreundes geknurrt hat, da aber zugleich auch mein Magen und der Magen meines Schatzes geknurrt haben, ist es im Nachhinein möglich, dass ich mich verhört habe!

Ich trinke aus einer Bierflasche. Da ich sie nicht ganz austrinken kann, mache ich den Stöpsel drauf und stelle sie in den Kühlschrank. Als ich hinterher den Rest trinken möchte, ist die Flasche leer. 
Es kann sein, dass mein Naturwesenfreund sie getrunken hat, mein Partner, oder doch ich, und ich erinnere mich nicht daran!

Die Frage: Warum machen die das? Die Antwort: Sie wollen nicht erwischt werden. 


4. Welche Aufgaben haben sie?

In der menschlichen Vorstellung hüten die Naturwesen die Natur. Sie lassen Blumen gedeihen und organisieren so Dinge, wie die Windzirkulation oder einen Flussverlauf. Es gibt Wesen der Natur, die das tun, aber ich nenne sie nicht Naturwesen sondern NaturGEISTER. Es handelt sich hierbei um ätherische Wesenheiten, die übergeordnete Prozesse mit gestalten.
Ich spreche hier aber über die verkörperten NaturWESEN. Zu fragen welche Aufgaben sie haben, entspricht dem, wie wenn ich fragen würde: Welche Aufgaben haben die Menschen? Alles was auf dieser Welt lebt, lebt einfach, um die Vielfalt der Natur zu bereichern, und so ist es auch mit den Naturwesen. Sie haben keine bestimmten Aufgaben.

5. Wie bekommt man Kontakt?
Das könnt ihr hier detailliert nachlesen.

6. Was wollen sie von uns Menschen?
Die Antwort ist sehr einfach: Sie wollen, dass wir aufhören, uns zu verhalten als wären wir alleine auf der Welt. Sie möchten, dass wir aufhören, die Umwelt zu zerstören.

7. Habe ich Mitbewohner im Haus?
Das könnt ihr hier detailliert nachlesen.

8. Habe ich einen naturwesischen Begleiter? Und wenn ja, was will er/sie?

Ob es so ist, kann mit Sicherheit kein Außenstehender sagen. Okay, es gibt hypermega begabte Medien, die dich wie in einem Röntgenapparat durchleuchten können - aber die wissen nie mehr, als ihr Horizont weit ist! Ob da was ist, kannst du am ehesten selbst nachprüfen. Hast du z.B. das Gefühl, da sei was, kannst du mit dem Etwas in Kontakt treten und sagen: "Hey, gib mir bitte mal ein Zeichen, dass du da bist." Oft muss man was warten, aber wenn das Naturwesen (falls es da ist) mit dir in Kontakt treten möchte, wird es schon was tun, um dich auf sich aufmerksam zu machen.

Nun: Was kann so ein Naturwesen von einem wollen?? 
Mensch meint häufig, da sei Gott was weiß ich was für ein Hyper-Heiler oder Schamane bei einem, der uns auf die Wege spiritueller Mysterien und/oder früherer Inkarnationen führen möchte. Das ist möglich, will ich echt nicht ausschließen - besonders dann nicht, wenn man selbst eventuell naturwesische Inkarnationen hatte, ohne es zu wissen.
Vielfach sind die Mitbewohner aber einfach nur da, weil es bei uns zu Hause einfach nur warm und gemütlich ist. Oder willst du bei trübem nasskaltem Wetter in einer zugigen Hütte sitzen und matschiges vom Winter kaputt gemachte Kräuter essen? Ne, du gehst da hin wo es gut und gemütlich ist. Und wo ist das? In unseren Häusern!
Frag also nach, und denke dir einfach, dass derjenige vielleicht einen ganz weltlichen Grund hat, da zu sein. Unterhalten kannst du dich telepathisch. Nach der Zeichenvereinbarung ist es durchaus möglich, auf Nachfrage auch den einen oder anderen Gedanken als Antwort zu erhalten.
Frage nach wer dein Mitwohner ist, wie er/sie heißt und wo er/sie herkommt. Du wirst erstaunt sein, was du so alles erfährst ;)


So, das waren die Top-8. Wenn dir noch eine Frage einfällt, die du hier nicht vorgefunden hast, schreib einen Kommentar!

Alles Liebe Euch
Eure Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen