Montag, 9. Mai 2016

Mittel gegen Heuschnupfen

Hallo ihr Lieben,

mit diesem Beitrag werde ich heute etwas außer der Reihe tanzen, aber ich finde es so wichtig, euch diese Erkenntnis mitzuteilen, dass ich es einfach tue! Wie ihr sicherlich wisst, sind jedes Jahr sehr viele Menschen Heuschnupfen geplagt, und es werden immer mehr.

Was die Medizin so an Mitteln anbietet: 

Desensibilisierung, Heuschnupfentabletten und Globulis bzw. andere Naturheilkundliche Präparate kennen wir alle!

Desensibilisierung:

Viele, die diese langwierige Prozedur auf sich genommen haben, indem sie immer und immer wieder zum Arzt gerannt sind, haben keine dauerhafte Linderung erfahren. Irgendwann war alles wieder da!

Heuschnupfentabletten:

Die kurieren das Ganze nicht, sondern deckeln es nur - blöder Nebeneffekt: Man wird davon oft hundemüde.

Homöopathische Mittel: 

Sie lindern zwar, aber wenn es echt akut ist, muss man sie massenhaft futtern, um überhaupt einen Effekt zu bemerken.


Die Lösung!!!

Wie viele andere Menschen habe ich alles Mögliche ausprobiert. Mit mäßigem Erfolg, bis mir eine Bekannte sagte: Du, nimm doch Calcium-Trinkampullen. Wenn ihr die nehmen wollt, solltet ihr mit eurem Arzt vorher abklären ob ihr eine Calcium-Allergie habt, gibt ja auch so was!
Falls ihr nicht allergisch seid, so kann ich euch zumindest aus meiner Erfahrung her sagen: Mir hilft es! Man merkt absolut nichts mehr vom Heuschnupfen, man ist nicht müde und auch sonst geht es mir viel besser! Als Gärtnerin kann ich besonders davon profitieren, denn ich arbeite ja jeden Tag "im Allergen"! Wichtig ist, dass es die Trinkampullen sind, und keine Tabletten aus dem Drogeriemarkt. Die Ampullen werden nämlich besser verarbeitet und sind konzentrierter! Da einfach an die Dosierungsanleitung halten. 
Wundert euch nicht, wenn es nicht sofort klappt, der Calcium-Spiegel im Blut muss langsam ansteigen. Also nächstes Mal ruhig einen Monat "vor dem Beginn der Saison" beginnen zu nehmen. 
Das Calcium verhindert, dass die Histaminika, die durch die Allergie entstehen durch die Gefäßwände in das Gewebe eindringen und so die unangenehmen Symptome verursachen, wie Augentränen und -jucken und laufende Nasen. Übrigens wird alles überschüssige Calcium über den Stuhlgang ausgeschieden! Wenn die Symptome verschwunden sind, hört nicht auf, das Calcium zu nehmen, der Spiegel im Blut muss konstant bleiben.
Erhältlich sind diese Ampullen u.a. in Onlineapotheken wie omp oder medpex. 

Früher, also lange bevor die Industrie Antiallergika gekannt hat, hat man mit der Verabreichung von Calcium gute Erfahrungen gemacht! Warum es aufgegeben wurde, kann ich nur spekulieren.  Ich nehme jedoch an, dass es für die Pharmaindustrie ergiebiger ist, wenn sich Allergiker massenhaft Antiallergika einverleiben, als sich mit Calcium wohl zu fühlen. Man hat das Calcium übrigen auch bei anderen Allergien eingesetzt!

Wenn ihr mehr über das Thema lesen wollt, könnt ihr euch bei der Pharmazeutischen Zeitung informieren. 

Wichtig! Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen