Samstag, 24. Juni 2017

Überbordernde Gefühle...

Heute erzähle ich euch, wie ich mich fühle...

Komisch, ne? Von mir zu hören, wie ich mich fühle, wo ich doch all die Jahre mich so darin versteift habe, möglichst wissenschaftlich zu klingen. Naturwesische Wissenschaft sowie paar Ausrutscher des Frustes, die man noch in den Tiefen dieses Blogs findet, sucht man nur genauer und schaut genauer hin, zwinker* .
Bis vor einem halben Jahr hatte ich nur zu einem Naturwesen Kontakt...wobei Kontakt so kalt und hohl klingt, so distanziert. Klingt wie: Kontaktanzeige oder: Sollen wir was trinken gehen? Dabei beinhaltet dieses Wort so viel mehr, es beinhaltet Freundschaft, Konflikte und tiefe Gefühle, Sehnsüchte bis zum Geht Nicht Mehr.
Was ich als Mensch lange Zeit nicht verstehen konnte war, wie zum Geier kann es sein, dass etwas so Selbstverständliches wie deren Welt - dem Menschen so schwer zugänglich ist? Da ist eine Signatur in meiner Seele, die weiß, dass es normal ist, mit ihnen zu sprechen und mit ihnen zusammen zu sein, zusammen zu leben und zu leiden, zu lieben und Herausforderungen zu bewältigen. Aber da ist das menschliche Dasein, das mahnend den Zeigefinger hebt und sagt: Nein, liebes Kind, für Menschen nicht. Da kocht die Wut hoch...ja und die Verzweiflung - und dem entgegen setzen lassen sich nur Selbstliebe und Gelassenheit, vor allem Geduld. Nach der Verkrampfung kommt die Entspannung, manchmal fühle ich mich wie eine hyperventilierende Ente...
Hatte ich vor einem halben Jahr nur eine naturwesische Bezugsperson, meinen geliebten Freund, der nun bei einem befreundeten Volk lebt...sind es nun viele.

Mein geliebter Freund, ich liebe ihn wirklich über alles - er wohnt nun bei diesem Volk. Er musste einfach gehen, konnte nicht mehr hier sitzen und mir beim Leben zu sehen. Wenn Naturwesen zu lange alleine bei Menschen leben, verkümmern sie. Er kommt immer wieder zu mir, wenn ich ihn rufe, ist auch so da. Drückt und streichelt mir die Wange beim Zu Bett Gehen. Und wir sind im Herzen miteinander verbunden...so wie ich mit vielen anderen aus diesem Volk auch aufs Engste verbunden bin.

Sie kommen mich besuchen, erkundigen sich nach meiner Gesundheit, helfen mir bei Wehwehchen und zeigen mir, dass sie mich nicht vergessen. Sie verweisen auf eine neue Zukunft, eine Zukunft der Freude, der Selbstständigkeit und eines neuen Lebens, in dem ich tue was meinem Wesen entspricht, das menschliche Leben genieße und mich daran erfreue.

Umgekehrt fühle ich, was sie fühlen und versuche, so gut es geht, an ihren Belangen teilzuhaben, wenn auch auf Distanz. Ich bin hier oben in NRW, sie unten im tiefsten Bayern. Dabei gestaltet sich die Kommunikation oft mühsam. Um mit ihnen reden zu können, muss ich ganz ruhig werden, meinen Geist still und weit werden lassen und die kleinen Filter ausschalten, die so dazwischen funken und plappern. Im Wald funktioniert es besser als zu Hause, inmitten der elektronischen Geräte, und auch nur dann sehr gut wenn ich ausgeruht bin. Oft kommt es zu Missverständnissen, Verwechslungen und anderem, und ein ums andere Mal ärgere ich mich über meine Unzulänglichkeit.
Da ist ein Druide - direkt vor meiner Nase - er kennt sich mit Ayurveda, und Spagyrik aus (hier in inbegriffen ist auch Alchemie) - er ist ein Zauberer der Tinkturen, ein Meister der Energetik, und ich bekomme ihn nicht eingehend befragt, weil mich schon die einfachsten Zusammenhänge anstrengen. Ja, in solchen Momenten muss ich einfach liebevoll mit mir umgehen.

Ich versuche immer noch zu eruieren, wie ich euch am Besten erreichen kann, sozusagen den Schlauch setzen und das, was ich erlebe, zu euch in einer Weise weiter leiten, dass es euch Spaß macht, dass ihr es begeistert und voller Freude aufnehmt - und mich nebenher noch dabei unterstützt ;-) mir in Scharen ermöglicht von meiner Kunst zu leben... und sagt: Jahaaa! Jahaaa noch mehr! Bitte, Alina, schreib mehr Bücher, wir verschlingen schon die Noromadi...male mehr Bilder wir lieben sie und wollen meeehr... hier schau, du kannst davon leben!

Naja, mal sehen die nächste Zeit wird spannend.

Alles Liebe Euch
Eure Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen